Hier Karten reservieren

 oder 01522 - 5705556

VHS-Veranstaltungszentrum
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 
Dienstag um 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programm

August 2018

 

Wunder 250

14.08.2018

Wunder

USA, Honkong 2017, Regie: Stephen Chbosky, 111 min, FSK ab 0

Das Filmdrama „Wunder“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Raquel Palacio.

Auggie ist 10 Jahre alt und hat einen  seltenen Gendefekt, der sein Gesicht sehr entstellt hat. Bisher wurde er von seiner Mutter (Julia Roberts) zuhause unterrichtet, trug am liebsten einen Astronautenhelm, soll aber jetzt eine reguläre Schulklasse in einer Privatschule besuchen. Auggie wird anfangs von fast allen gemieden, schließt aber bald Freundschaft mit Jack Will. Intelligent und humorvoll lernt er, sich selbst trotz seiner Narben zu akzeptieren und wird dadurch auch von anderen akzeptiert.


Obwohl Auggie im Mittelpunkt des Films steht, werden andere Perspektiven aufgenommen, so die der älteren Schwester und die seines Freundes. „..nie überschreitet der Film die Grenze zum Kitsch, berührt aber dennoch tief, was auch an der großartigen Leistung des Darstellerensembles liegt.“ FBW


Karten reservieren

Trailer    Trailer (Originalfassung)

 

wind river 250

21.08.2018

Wind River

USA, Kanada, Großbritannien 2017, Regie: Taylor Sheridan, 107 min, FSK ab 16

WIND RIVER wurde von Taylor Sheridan in einem Indianerreservat gedreht, 2017 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes gezeigt und als fulminantes Regiedebut gefeiert.

Es geht um den Mord an einer jungen Frau, deren Leiche der Fährtenleser Cory Lambert (Jeremy Renner) auf der Jagd nach Pumas findet. Lambert wird an den ungeklärten Tod seiner eigenen Tochter erinnert und unterstützt die Ermittlungen der örtlichen Polizei. Die Bundespolizei schickt Jane Banner (Elizabeth Olsen) an den Tatort, die sich mit den Gegebenheiten nicht auskennt und zudem sehr unerfahren ist. Sie engagiert Lambert als Führer. Der schweigsame Ranger und die unerfahrene Agentin schließen sich zwangsläufig zu einem Team zusammen.
Beide erkennen, dass sie es mit einem Gegenspieler zu tun haben, der vor nichts zurückschreckt.

"Der Film bringt erstaunlich viel Zeit damit zu, dem Zuschauer das Gefühl von Authentizität zu vermitteln. Dabei stehen oft mehr die persönlichen Schicksale im Vordergrund als der Fortgang der Kriminalgeschichte. Wer hauptsächlich auf Action aus ist, mag das als Nachteil empfinden. Aber mit faszinierenden Darstellern... und einem sensiblen Kameramann wie Ben Richardson lässt sich das machen."(filmdienst)


Karten reservieren

Trailer     Trailer (Originalfassung)