Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

VHS-Veranstaltungszentrum
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Dienstag um 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November    Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

 

01.11.2016

Monsieur Chocolat

Frankreich 2016, Regie: Roschdy Zem, FSK ab 6, 98 min.

Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts. Bei der Ideensuche für ein neues Programm trifft Clown George Footit (James Thiérrée) in einem kleinen Wanderzirkus auf den aus der Sklaverei entflohenen Chocolat (Omar Sy). Sie freunden sich an, entwickeln eine gemeinsame Show,  haben Erfolg und werden durch ihre Auftritte im ganzen Land berühmt. Der Ruhm belastet jedoch die Freundschaft. Zudem interessiert sich die Polizei besonders für Chocolat, denn es gibt eine Menge Menschen, die den Erfolg eines farbigen Künstlers nicht akzeptieren.
Roschdy Zem, aus Marocco stammender französischer Schauspieler und Regisseur, macht in seiner 4. Regiearbeit mit opulenten Bildern die französische Belle Époque und ihren alltäglichen Rassismus zum Thema.
„Dass der einstige Sklave in der Pariser Gesellschaft trotz des äußeren Erfolgs nicht wirklich akzeptiert wurde und dass der aufklärerische Fortschritt oberflächlich blieb, ist der spannendste Aspekt eines Films, der  auch viel über die Gegenwart erzählt.“ (Filmstarts.de)

 

 

 

28.11.2017

Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

Vereinigtes Königreich, Italien 2013 , Regie: Uberto Pasolini, 87 min, FSK 12

Mr. May ist von den Londoner Behörden angestellt, um die Angelegenheiten alleinstehender Verstorbener zu regeln. Akribisch arbeitet er sich durch die Hinterlassenschaften und kämpft um die Würde derer, die im Leben kaum wahrgenommen wurden.
Da seine Sorgfalt zu viel Zeit in Anspruch nimmt, wird er entlassen.

Ein letzter Fall beschäftigt ihn in seiner direkten Nachbarschaft. Mr. May, grandios dargestellt von Eddie Marsan, folgt den Lebensspuren des verstorbenen Billy Stoke. Es gelingt ihm, Angehörige ausfindig zu machen, eine Tochter, die frühere Geliebte, ein paar Kameraden von früher.

In ruhigen Einstellungen präsentiert Uberto Pasolini eine Reise durch die jüngere Zeitgeschichte, leise aber insistierend anklagend. Wir sehen einen „verhalten kämpferischen Film über Tod und Einsamkeit“, eine „wundervoll gelassene Tragikomödie“(epd).

In Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst DASEIN im ev.-luth. Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf.

Karten reservieren

 

 

 

Mustang

Frankreich/Türkei/Deutschland 2015, Regie: Deniz Gamze Ergüven

„Sommer in einem türkischen Dorf. Fünf Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. … Die Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen. Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen.“  (Info des Verleihs Weltkino)
                                      
„Doch der unbezähmbare Geist der Freiheit, den Deniz Gamze Ergüven auf so betörende Weise einfängt, ist ihr zufolge typisch für die heutige Generation junger Frauen. Es ist die Ankündigung und das Versprechen eines Umbruchs, den Präsident Erdogan auf lange Sicht nicht wird deckeln können.“ (EPD-Film)

Dienstag
11.10.2016

FSK
ab 12

97 Min.

 

 

 


No Future war gestern!

Deutschland 2016

Eine unterhaltsame Komödie von einem jungen Filmteam aus der Region und der 19jährigen Regisseurin Rivka Schimmelpfeng aus Neustadt.
Der ehemalige Star der deutschen Rockmusik Miri Klemt arbeitet als Lehrerin an einem Gymnasium. Schon bald sorgt die bei den Schülern sehr beliebte Neue für einigen Wirbel, auch den Musikunterricht will sie auf Vordermann bringen. Dafür müssen allerdings unbedingt neue Instrumente her. Miri bittet einen reichen Schülervater um eine Spende, doch das bringt ihr nur Ärger...
Mit Anwesenheit der Regisseurin Rivka Schimmelpfeng aus Neustadt-Hagen

»Rockiger Kino-Hit aus Hannover« (Bild Hannover). "Turbulent. Witzig! Spannend! (HAZ)
„ ... und wenn man weiß, dass es eine Low-Budget-Produktion (25.000 €) ist, bremst man seine Erwartungen. Aber als ich das Ergebnis gesehen habe, war ich überwältigt. ...Wenn dir die Menschen auf die Schulter klopfen, die du gar nicht kennst, ist das schon ein tolles Lob.“ (Schauspieler Kalle Haverland, LünePost)

Dienstag
14. Juni
2016

93 Min.

ab 6 Jahren