Image Module_Ort-Zeit-Preis-Archiv

 

 

Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

VHS-Veranstaltungszentrum
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Dienstag um 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2019: Januar   Februar     

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

monsieur pierre geht online 250

05.06.2018

Monsieur Pierre geht online

Frankreich/Deutschland/Belgien 2017, Regie: Stéphane Robelin, 101 min, FSK ab 0

Einer der erfolgreichsten europäischen Komiker taucht als 82-Jähriger wieder auf: Pierre Richard (Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh) als grantiger Rentner, der das Elend des Älterwerdens in Einsamkeit und Routiniertheit, aber durchaus auch in seiner Komik vorführt.

Seine Tochter bringt ihn mit Alex, einem etwas phlegmatischer Möchtegern-Schriftsteller zusammen, der ihn in die mysteriöse Welt des Internets einführen soll. Der  misanthrope Griesgram wehrt sich zunächst gegen jeden Funken guter Laune, lässt dann aber doch neugierig die  kleinen Freuden in sein Leben ein. Er stößt auf ein Datingportal und probiert unter falscher Identität seine keineswegs eingerosteten Verführungskünste aus. Als es zu einem Treffen kommen soll, gerät Pierre in eine Zwickmühle….

„Sommerleichtes französisches Wohlfühlkino mit Eleganz und Esprit.” (FBW)
101 Min.

Karten reservieren

Trailer   Trailer (OV mit engl. Untertiteln)

 

 

28.11.2017

Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

Vereinigtes Königreich, Italien 2013 , Regie: Uberto Pasolini, 87 min, FSK 12

Mr. May ist von den Londoner Behörden angestellt, um die Angelegenheiten alleinstehender Verstorbener zu regeln. Akribisch arbeitet er sich durch die Hinterlassenschaften und kämpft um die Würde derer, die im Leben kaum wahrgenommen wurden.
Da seine Sorgfalt zu viel Zeit in Anspruch nimmt, wird er entlassen.

Ein letzter Fall beschäftigt ihn in seiner direkten Nachbarschaft. Mr. May, grandios dargestellt von Eddie Marsan, folgt den Lebensspuren des verstorbenen Billy Stoke. Es gelingt ihm, Angehörige ausfindig zu machen, eine Tochter, die frühere Geliebte, ein paar Kameraden von früher.

In ruhigen Einstellungen präsentiert Uberto Pasolini eine Reise durch die jüngere Zeitgeschichte, leise aber insistierend anklagend. Wir sehen einen „verhalten kämpferischen Film über Tod und Einsamkeit“, eine „wundervoll gelassene Tragikomödie“(epd).

In Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst DASEIN im ev.-luth. Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf.

Karten reservieren

 

 

Münchhausen 250

02.10.2018

Münchhausen

Deutschland 1942/43, Regie: Josef von Baky, 105 min, FSK ab 06

Josef von Báky inszenierte mitten im Zweiten Weltkrieg 1943 zum 25-jährigen Jubiläum des Filmkonzerns Ufa den teuersten Film der Nazi-Zeit als Zeugnis der Leistungskraft des deutschen Kinos.

Nach dem Drehbuch des verbotenen Schriftstellers Erich Kästner und auf der Basis der literarischen Vorlage von Gottfried August Bürger erzählt er die Lebensgeschichte des Lügenbarons MÜNCHHAUSEN. Es wird bis heute kontrovers diskutiert, ob er auch subtile Kritik am NS-Staat enthält.

Ufa-Star Hans Albers glänzt in seiner Paraderolle auf seinem Ritt auf der Kanonenkugel und übersteht auf wundersame Weise die Explosion. Der Spielfilm überzeugt unter anderem durch eine Tricktechnik, die in damaliger Zeit herausragend war. Die Geschichte wird als Rahmenhandlung auf Schloss Bodenwerder aus der Gegenwart heraus erzählt.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturkreis Bordenau.

Karten reservieren

Ausschnitt     

 

 

Mustang

Frankreich/Türkei/Deutschland 2015, Regie: Deniz Gamze Ergüven

„Sommer in einem türkischen Dorf. Fünf Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. … Die Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen. Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen.“  (Info des Verleihs Weltkino)
                                      
„Doch der unbezähmbare Geist der Freiheit, den Deniz Gamze Ergüven auf so betörende Weise einfängt, ist ihr zufolge typisch für die heutige Generation junger Frauen. Es ist die Ankündigung und das Versprechen eines Umbruchs, den Präsident Erdogan auf lange Sicht nicht wird deckeln können.“ (EPD-Film)

Dienstag
11.10.2016

FSK
ab 12

97 Min.