Hier Karten reservieren

 oder 01522 - 5705556

VHS-Veranstaltungszentrum
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 
Dienstag um 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programm

Januar 2019
Februar 2019

 

 Juliet naked 250

22.01.2019

Juliet, Naked

USA/Großbritannien 2018, Regie: Jesse Peretz, 98 min, FSK ab 0

Es ist schon 20 Jahre her, dass Tucker Crowe (Ethan Hawke) seine letzte Platte veröffentlichte und als Rockstar seine Fans um sich scharte, seither ist er aus der Öffentlichkeit verschwunden. Duncan , der mit  Anne seit 15 Jahren in einer leidenschaftslosen Beziehung lebt, ist wohl einer seiner größten Verehrer und bezeichnet sich mit einigen wenigen als Crowologen.

Als überraschend ein neues Album Crowes auftaucht mit dem Titel „Juliet, naked“, stellt Duncan euphorisch eine begeisterte Rezension ins Netz. Anne ist ganz anderer Meinung und veröffentlicht ihre Kritik ebenfalls, woraufhin Crowe sich persönlich bei ihr meldet mit der Botschaft, sie habe völlig recht. Nach ausgiebigem Mailwechsel lernen sich die beiden persönlich kennen.

Jesse Peretz hat aus der wenig ergiebigen Buchvorlage von Nick Hornby (High Fidelity, About a Boy, A Long Way Down) einen warmherzigen Film mit Charme und Witz gemacht.

"Die Wandlung der Beziehungen ist kurzweilig inszeniert, mit vielen ironischen Verweisen auf die Unberechenbarkeit zwischenmenschlicher Beziehungen garniert..." (filmdienst)


Karten reservieren

Trailer  Trailer (OV)

 

 Kindeswohl 250

29.01.2019

Kindeswohl

Großbritannien 2017, Regie: Richard Eyre, 106 min, FSK ab 12

Richard Eyre drehte das bewegende Justiz- und Ehedrama KINDESWOHL nach dem gleichnamigen Bestseller von Jan McEwan mit Emma Thompson in der Hauptrolle.

Als Familienrichterin muss sie über das Leben eines 17-jährigen Leukämiekranken entscheiden, der aus religiöser Überzeugung eine Bluttransfusion ablehnt. Kann ein so junger Mensch die Tragweite dieser Entscheidung erfassen? Welche Rolle spielen Religion und Justiz in diesem Fall?  Gleichzeitig ist die Richterin innerlich zerrissen von einem Konflikt mit ihrem Mann nach 30 jähriger Ehe. Das alle spiegelt sich in Thompsons ausdrucksstarkem Gesicht und ihrer um Fassung bemühten Haltung wieder.

„Das ist nicht bis ins letzte Detail überzeugend, aber so herausragend gespielt, dass der Film das Publikum emotional durch die Mangel nimmt und hilflos mit den vielen Fragen zurücklässt.“ (film-rezensionen.de)

"Die Hauptdarstellerin trägt den Film mit ihrem hinreißend zurückgenommenen Spiel" (filmdienst)

 

Karten reservieren

Trailer  Trailer (OmU)