1. Cinema-Kultfilm-Nacht: Raumpatrouille Orion

Freitag, 11.11.2016, 18.00 Uhr

Deutschland 1966

Cliff Allister McLane, der Commander der schnellen Raumkreuzer Orion 7 & 8, lädt Euch 50 Jahre nach dem ersten Start der „Raumpatrouille ORION“ herzlich zur 1. Cinema-Kult-Film-Nacht am 11. November 2016 ein!

Die Filmnacht beginnt um 18 Uhr mit einem „Get Together“ und einem Orion-Cocktail im Starlight-Casino (Foyer der VHS).
Die Starts von vier ORION-Episoden sind für 19.00 / 20.30 /22.00 / 23.30 Uhr vorgesehen. In den 30-minütigen Pausen könnt Ihr das 60er Jahre Weltraum-Catering und das Programm genießen oder mit „Besatzungsmitgliedern“ fachsimpeln.

Für die Te
ilnahme ist eine „Bordkarte“ der „Obersten Raumbehörde“ und des „Galaktischen Sicherheitsdienstes“ erforderlich!

Die „Bordkarten“ gibt es ab dem 18. Oktober jeweils dienstags bei der Orion-Chef-Stewardess Gabriela an der Getränke-Kasse. Sie müssen zeitnah abgeholt und bezahlt werden. Denn am 11.11. gibt es keine Abendkasse !!! Mitgliederbuchungen, die bis Dienstag, 01.11., nicht bezahlt werden, verfallen.

Vom 19.10. bis zum 08.11. können auch andere Freunde von Commander McLane und seiner Besatzung „Bordkarten“ buchen und erwerben.
Kostenbeitrag für die Cinema-Kult-Film-Nacht-Legitimation inklusive des obligatorischen Weltraum-Caterings:
15 EURonen für Mitglieder, 20 EURonen für Freunde & Gäste.


Willkommen an Bord
Commander Cliff Allister McLane

 

 

 

 

 

45 Years

Großbritannien 2015, keine Altersbeschränkung

Während der Vorbereitungen für ihren 45. Hochzeitstag werden Kate und ihr Ehemann Geoff von der Vergangenheit eingeholt. Vor 50 Jahren hatte Geoffs damalige Freundin einen tödlichen Unfall – nun erfährt er, dass ihr Leichnam gefunden wurde, konserviert in Eis und Zeit. Kate und Geoff sind beide schockiert, können ihre Unsicherheit einander aber nicht mitteilen.

Der britische Filmemacher Andrew Haigh liefert mit „45 Years“ ein berührendes und präzise fotografiertes Ehedrama ab, in dem die Hauptdarsteller Charlotte Rampling und Tom Courtenay zu großer Form auflaufen. (Filmstarts.de)

 

Dienstag
31. Mai
2016

 93 Min.

 

 

 

Am Ende ein Fest

Deutschland, Israel 2014

Eine Gruppe von Senioren will Max (Shmuel Wolf), einem schwerkranken Freund, helfen das Sterben zu erleichtern. Zusammen mit einem pensionierten Tierarzt, der die Beruhigungsmittel besorgt, und einem ehemaligen Polizisten, der die Beweise verwischen soll, suchen sie nach dem besten Weg, um Max' Wunsch zu erfüllen. Da keiner sich tatsächlich dazu überwinden kann, Max zu töten, baut Yehezkel eine Maschine, mit der der Sterbende sich selbst töten kann. Aber was, wenn noch andere das wollen?
Einer der erfolgreichsten israelischen Filme der letzten Jahre von Regie-Duo Sharon Maymon und Tal Granit, der mit großer Leichtigkeit Worte und Bilder für etwas findet, das sich so oft der Darstellung entzieht. Eine wunderbar schelmische Komödie über das Abschiednehmen.

Dienstag
19. April
2016

FSK
ab 12

89 Min.

 

 

 


 

16.05.2017

Arrival

USA 2016, Regie: Denis Villeneuve, 116 min, FSK 12

ARRIVAL ist ein US-amerikani­scher Science-Fiction-Film des kanadi­schen Regisseurs Villeneuve aus dem Jahre 2016 und basiert auf der Kurzgeschichte „Story of your life“ (1998) von Ted Chiang.

Der Film handelt von der Landung von zwölf außerirdischen Raum­schiffen an unterschiedlichen Punkten auf der Erde. Villeneuve zeigt  die Aliens als fragile, sich langsam bewegende Wesen und als friedfertige Spezies.
Eine Expertengruppe soll den Grund ihrer Anwesenheit herausfinden und dabei entdecken die ehrgeizige Sprach­wis­senschaftlerin (Amy Adams) und ein Mathematiker (Jeremy Renner) erste Wege zur Kom­mu­nikation. Aber die Regierun­gen der Welt sehen die Raumschiffe als Bedrohung und fordern militärischer Maßnahmen, die jedoch einen globalen Krieg auslösen könnten.

Es geht um den Fortbestand der Mensch­heit! „..grandios gefilmtes Erlebniskino“ (Filmstarts).

Oscar 2017: bester Tonschnitt.