Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Dienstag um 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programm

August/September 2019

 


green book 01 250
 

10.09.2019

Green Book – Eine besondere Freundschaft

USA 2018, Regie: Peter Farrelly, 131 min, FSK ab 6

Die Tragikomödie von Peter Farrelly ist nach einer wahren Begebenheit gestaltet.
Im Zentrum stehen der schwarze Jazz-Pianist Don Shirley (Mahershala Ali) und sein Fahrer Tony Lip (Viggo Mortensen), die in den 1960er-Jahren auf einer Konzert-Tournee in die Südstaaten unterwegs sind. Der mintgrüne Cadillac wird zum Schauplatz pointenstarker Scharmützel zwischen dem ruppigen Chauffeur, der seinen schwarzen Mitmenschen zutiefst misstraut, und seinem hochgebildeten Fahrgast, für den gutes Benehmen und gutes Aussehen selbstverständlich sind.

Im Laufe der Fahrt profitieren die beiden ungleichen Figuren voneinander und finden ein wenig zueinander, so dass das Ende nicht wirklich überraschend ausfällt.

Farrelly gelingt mit diesem warmherzigen Antirassismus - Drama ein Film mit Klassiker-Qualitäten, ausgesprochen vergnüglich und bewegend.

"Anspielungen aufs aktuelle Amerika verkneift sich Farrelly, was kein Verlust ist – der Stoff ist so universal und allgemeingültig, dass man ihn kaum unter „historisch“ oder „erledigt“ abhaken kann" (filmdienst)

Oscar 2019 für besten Film, besten Nebendarstelle und, bestes Originaldrehbuch.


Karten reservieren

Trailer   Trailer OmU

 


Capernaum 250
 

17.09.2019

Capernaum - Stadt der Hoffnung

Libanon/Frankreich/USA 2018, Regie: Nadine Labaki, 129 min, FSK ab 12

Nadine Labaki ist die Regisseurin des libanesischen Sozialdramas, das im Filmfestival von Cannes 2018 Premiere feierte und mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie arbeitete mit ihrem Team mehr als sechs Jahre an dem Film und recherchierte unter Kindern aus den Armenvierteln von Beirut. Fast alle mitwirkenden Schauspieler sind Laien oder spielen sich sogar selbst, allen voran der Hauptdarsteller Zain, wodurch manche Szenen bestürzend authentisch wirken.

In der Rahmenhandlung steht Zain vor Gericht: Er verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern.

Labaki erweist sich als virtuose Erzählerin. In Bildern von Zains Träumen mit erstaunlich emotionaler Kraft unterstützt sie die Anklage gegen eine Welt, die ein System der Ausbeutung und Ungerechtigkeit und so viel unsagbarem Elend von Kindern zulässt.

Ausgezeichnet in Cannes 2018: Preis der Jury und Preis der ökumenischen Jury.

"Ein ebenso bewegender wie kluger, weitgehend von Laienschauspielern grandios gespielter Film. - Sehenswert ab 14." (filmdienst)


In Zusammenarbeit mit dem EineWeltLaden


Karten reservieren

Trailer   Trailer OV