Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2020: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   September   Oktober   November   Dezember

2019: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   August/September   Oktober   November   Dezember

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

 

Aznavour

 

Dienstag, 03.08.2021

Mittwoch, 04.08.2021

Aznavour by Charles

Frankreich 2019, Regie: Marc di Domenico, 83 min, FSK ab 0

 

Ein erfrischend unkonventioneller Film über das Leben, die Karriere und die Reisen von Charles Aznavour (1924-2018), der sich zu weiten Teilen aus dem Fundus privater 8mm-Filme speist. 1948 schenkte Edith Piaf dem damals 24Jährigen eine kleine Handkamera, mit der der später berühmt gewordene Chansonnier und Schauspieler die Welt und sich selbst dokumentierte.

Das Filmmaterial stellte er dem Regisseur Marc di Domenico 2017 zur Verfügung. In den achronologisch montierten und melancholisch-poetisch verdichteten Ausschnitten mischte Domenico Privates und Berufliches mit Archivmaterialien und Reise-Impressionen. 25 Lieder, darunter sechs der bekanntesten wie »La Bohème« und »Les enfants de la guerre«, sind zu hören.

Insgesamt ist dieses impressionistische Filmtagebuch, dessen Bilder einer Welt von gestern auch nostalgisch stimmen, eine schöne Würdigung eines Weltstars, der stets in seiner eigenen Liga spielte.

 

 Karten reservieren

Trailer

 

 ballon 03 250

26.03.2019

Ballon

Deutschland 2018, Regie: Michael Herbig, 125 min,  FSK ab 12

Michael Herbig drehte nach sechsjähriger Vorbereitung den Thriller von der  Überquerung der innerdeutschen Grenze mit einem selbstgebauten Heißluftballon.

Die Familien Strelzyk und Wetzel realisieren ihren waghalsigen Plan im Sommer 1979. Nach einem misslungenen ersten Versuch geben sie nicht auf. Mit der Stasi im Nacken beschaffen sie sich die nötigen Stoffe in kleinen Mengen in verschiedenen Städten. Nachts werden sie an der Nähmaschine zusammengefügt, niemand darf davon hören. Zudem ist die Windrichtung entscheidend für das Gelingen ihres Vorhabens.

Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit sorgt für Spannung bis zum Schluss, die durch Ralf Wengenmayrs Filmmusik unterstützt wird.

„Ballon“ ist als bester Spielfilm in der Vorauswahl beim Deutschen Filmpreis 2019.

Leider sind keine Reservierungen mehr möglich. An der Abendkasse sind einige Restkarten erhältlich.

Trailer

 

Belfast

Dienstag, 10.05.2022

Mittwoch, 11.05.2022

Belfast

Großbritannien 2021, Regie: Kenneth Branagh, 99 min., FSK ab 12

 Sommer, 1969 in Belfast: Der neunjährige Buddy (Jude Hill) ist Sohn einer typischen Arbeiterfamilie in der nordirischen Hauptstadt. Er liebt Kinobesuche, Matchbox-Autos und seine Großeltern Granny (Judi Dench) und Pop (Ciarán Hinds) – außerdem schwärmt er für eine seiner Mitschülerinnen. Als jedoch die gesellschaftspolitischen Spannungen in Belfast eskalieren und es daraufhin sogar in der friedlichen Nachbarschaft zu grausamen Gewalteruptionen kommt, endet die idyllische Kindheit von Buddy mit einem Schlag. Während seine Eltern Ma (Caitriona Balfe) und Pa (Jamie Dornan) versuchen, die Zukunft der Familie zu sichern, ist Buddy gezwungen, viel zu schnell erwachsen zu werden. Trotz allem versucht er, seine Lebensfreude und seine Begeisterung für Film und Fernsehen nicht zu verlieren ... (filmdienst.de)

Ein künstlerisches Meisterwerk als Ergebnis des ersten Lockdowns, das zu Recht für sieben Oscars nominiert wurde. (ndr.de)

Kenneth Brannagh - Belfast : Oscar 2022 für bestes Original-Drehbuch

 

Trailer

Karten reservieren

 

 

12.12.2017

Beuys

Deutschland 2017 , Regie: Andres Veiel, 107 min, FSK 0

Aus 400 Stunden Bildmaterial, 300 Stunden Audiomaterial und 20.000 Fotos hat Andres Veiel für den Film so viel ausgewählt, dass ein faszinierendes Porträt des außergewöhnlichen Künstlers Beuys entstanden ist.

Aktuelle Interviews, private Fotografien und humorvolle Szenen zeigen hinter dem Mythos den Menschen Joseph Beuys in der Familie und im Atelier, ohne dass eine biographische Abfolge intendiert ist. Dabei kommen besondere und effektvolle filmische Gestaltungsmittel zum Einsatz.

Christoph Petersen von Filmstarts zog das Fazit: „Statt Beuys‘ Werke zu erklären, lässt Andres Veiel in seinem ansprechend gestalteten Kino-Dokumentarfilm vor allem den Kunst-Provokateur selbst sprechen – so werden dessen politische, gesellschaftliche, moralische und ästhetische Ideen wieder frisch in die noch immer brandaktuelle Debatte eingebracht.“

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Filmabend mit einer perfomativen Einführung von Manila Bartnik (Osnabrück) im Foyer.

In Kooperation mit dem Kunstverein Neustadt.

Karten reservieren