Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2020: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   September   Oktober   November   Dezember

2019: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   August/September   Oktober   November   Dezember

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

 

45 Years

Großbritannien 2015, keine Altersbeschränkung

Während der Vorbereitungen für ihren 45. Hochzeitstag werden Kate und ihr Ehemann Geoff von der Vergangenheit eingeholt. Vor 50 Jahren hatte Geoffs damalige Freundin einen tödlichen Unfall – nun erfährt er, dass ihr Leichnam gefunden wurde, konserviert in Eis und Zeit. Kate und Geoff sind beide schockiert, können ihre Unsicherheit einander aber nicht mitteilen.

Der britische Filmemacher Andrew Haigh liefert mit „45 Years“ ein berührendes und präzise fotografiertes Ehedrama ab, in dem die Hauptdarsteller Charlotte Rampling und Tom Courtenay zu großer Form auflaufen. (Filmstarts.de)

 

Dienstag
31. Mai
2016

 93 Min.

 

 

 

  ALC Plakat klein


 

Dienstag, 08.02.2022

Mittwoch, 09.02.2022

À LA CARTE! - FREIHEIT GEHT DURCH DEN MAGEN

 Frankreich 2021, Regie: Eric Besnard, 113 Min., FSK ab 0

Mit opulenten Bildern, die nicht selten an die Gemälde großer Meister erinnern, feiert Regisseur Éric Besnard nach seinem Riesenerfolg BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL erneut ein schwelgendes Fest der Sinne.

In Frankreich 1789 arbeitet Manceron als begnadeter Koch für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Eines Tages tischt er den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal!
Der Koch ist gefeuert und kehrt mit trüben Aussichten zurück auf den heimischen Bauernhof, bis eine geheimnisvolle Frau erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann.

Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: Das erste Restaurant Frankreichs als Ort des Genusses und der Gemeinsamkeit entsteht  --- für alle!


Karten reservieren

Trailer

 

adam groß

Dienstag, 26.04.2022

Mittwoch, 27.04.2022

Adam

Marokko-Frankreich 2019, Regie: Maryam Touzani, 101 min., FSK ab 12

Eine schwangere Fremde strandet in den Gassen von Casablanca, wo sie ihr Kind gebären und zur Adoption freigeben will. Auf der Suche nach Arbeit trifft sie auf eine alleinerziehende Bäckerin, aus deren Leben alle Freude gewichen ist. In malerischen, aber nie ungebrochenen Nahaufnahmen von Händen, Gesichtern und Backwaren hält das souverän von überflüssigen Dialogen und dramaturgischen Vorhersehbarkeiten entschlackte Kammerspiel bis zum Schluss die Spannung über die Frage, ob sich Erstarrtes lösen und Geschenktes annehmen lässt. (Filmdienst)

 

Es ist eine für gewöhnlich verborgene Frauenwelt, in welche Touzani die Zuschauer führt, die Polin Virginie Surdej hat sie in warm ausgeleuchteten und in erdigen Farbtönen gehaltenen Bildern festgehalten. Getragen von den beiden gleichermassen starken Hauptdarstellerinnen – Lubna Azabal und Nisrin Erradi – ist Adam ein so ausnehmend feinfühliger wie starker und – nicht nur was die Backkunst betrifft – auch sinnlicher Frauenfilm. (cineman.ch)

Glamour verschmilzt bei ihr mit Aufklärung, Liebe zur Kultur ihrer arabischen Heimat mit Einblicken in verborgen gehaltene Binnenwelten und subtiler Kritik an repressiven Verhältnissen. Auch wenn sie schweigen, sind die Mädchen und Frauen in ihren Filmen alles andere als unterwürfig. (taz)

 

Trailer

Karten reservieren

 

 

 alexis sorbas 250

19.02.2019

Alexis Sorbas

Griechenland/USA 1964, Regie Michael Cacoyannis, 142 min,  FSK ab 16

Alexis Sorbas ist einer der erfolgreichsten Filme der Kinogeschichte, der 1965 in die deutschen Kinos kam und zahlreiche Kassenrekorde brach. Die Rolle des lebenshungrigen Griechen machte Anthony Quinn unsterblich und brachte den Sirtaki in die Welt.

Der britische Schriftsteller Basil erbt eine halb verfallene Kohlenmine auf Kreta, für die er den Mazedonier Alexis Sorbas als Vorarbeiter einstellt. Die beiden Männer, mit denen zwei Kulturen aufeinanderprallen und die ungleicher nicht sein könnten, werden Freunde, der eine rational und nüchtern, der andere voller Lebensfreude. Beide scheitern grandios sowohl in ihrem Liebesleben als auch bei ihrem geschäftlichen Unternehmen, das in einer Katastrophe endet.

Die tiefe Freundschaft bleibt ihnen, und zum Abschied tanzen die beiden am Strand den Sirtaki, der extra für Anthony Quinn erfunden wurde.

Karten reservieren