Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2020: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   September   Oktober   November   Dezember

2019: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   August/September   Oktober   November   Dezember

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 


das pubertier 250
 

21.01.2020

Das Pubertier

Deutschland 2017, Regie: Leander Haußmann, 91 min, FSK ab 6

Der prominent besetzte Film DAS PUBERTIER von Leander Haußmann aus dem Jahr 2017 überträgt den Bestseller von Jan Weiler auf die Leinwand.

Die angespannte Atmosphäre zwischen Eltern und Kindern während der Pubertät wird mit absurdem Humor in Szene gesetzt. Der Journalist Hannes (Jan Josef Liefers) ist völlig überfordert, als seine Tochter Carla (Harriet Herbis-Matten) die typischen Freiheitsbewegungen unternimmt und stapft von einem Fettnäpfchen ins nächste. Seine Frau Sara (Heike Makatsch) ist ihm keine Hilfe, weil sie mit ihrer neuen Arbeit vollauf beschäftigt ist. So sucht sich Hannes Unterstützung bei seinem Freund Holger (Detlev Buck), der als Kriegsreporter jeden Verständigungsversuch mit einem Teenager mit trocken-bissigem Humor ablehnt.
DAS PUBERTIER „ist nicht nur ein amüsantes Kinovergnügen, sondern auch etwas ganz Seltenes: ein Teenagerfilm für die ganze Familie.“ (Filmstarts)

In Zusammenarbeit mit der Erziehungsberatungsstelle Neustadt.


Leider können keine Karten mehr reserviert werden. Einige Restkarten sind evtl. noch an der Abendkasse erhältlich.

Trailer

 

 Das schwarze Quadrat

Dienstag, 19.04.2022

Mittwoch, 20.04.2022

Das schwarze Quadrat

Deutschland 2020, Regie: Peter Meister, 102 min., FSK ab 12

Slapstickkomödie um zwei Kunstdiebe, die die titelgebende Beute auf einem Kreuzfahrtschiff übergeben sollen.

Vincent und Nils ist es gelungen, Victor Malewitschs berühmtes Gemäde „Das schwarze Quadrat“ zu stehlen. Doch das Gemälde soll erst in ein paar Tagen auf einem Kreuzfahrtschiff übergeben werden. Sie mogeln sich auf den letzten Drücker als Entertainer an Bord und müssen auch als solche auftreten. Als ob das nicht schon Herausforderung genug wäre, wird ihnen das Bild gestohlen. Und dass nach Nils auch Vincent eine Verehrerin findet, sorgt nicht eben dafür, den nötigen klaren Kopf in der Situation zu behalten.


...Filmemacher Peter Meister bietet seinen Gästen breit gefächerte Unterhaltung: durchchoreografierte Kampfszenen, Slapstick, Schadenfreude, Spitzen gegen einen durchdrehenden Kunstmarkt .... (Zeit online)

 

Trailer

Karten reservieren

 

 

 

 

 

das schweigende klassenzimmer 250

16.10.2018

Das schweigende Klassenzimmer

Deutschland 2017, Regie: Lars Kraume, 111 min, FSK ab 12

Die Abiturienten Theo und Kurt sehen1956  bei einem Kinobesuch in Westberlin dramatische Bilder vom Aufstand in Ungarn. Zurück in Stalinstadt wird ihnen die unterschiedliche Berichterstattung der west- und ostdeutschen Medien bewusst. Die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten, wird kontrovers diskutiert, aber schließlich umgesetzt. Die Solidaritätsbekundung hat weitreichende Reaktionen zur Folge, mit denen weder die Schüler, noch die Schulleitung oder die Eltern gerechnet haben.

Der Film von Lars Kraume basiert auf wahren Ereignissen und wirft Fragen nach zeitlosen Themen wie Loyalität, Verrat und Widerstand auf.

„Mit «Das schweigende Klassenzimmer» beweist Lars Kraume wie intensiv und dramatisch man die jüngere Geschichte im Kino aufarbeiten kann. Herausragend!“ (filmstarts)


Karten reservieren

Trailer

 

das schweigende klassenzimmer 250

16.10.2018

Das schweigende Klassenzimmer

Deutschland 2017, Regie: Lars Kraume, 111 min, FSK ab 12

Die Abiturienten Theo und Kurt sehen1956  bei einem Kinobesuch in Westberlin dramatische Bilder vom Aufstand in Ungarn. Zurück in Stalinstadt wird ihnen die unterschiedliche Berichterstattung der west- und ostdeutschen Medien bewusst. Die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten, wird kontrovers diskutiert, aber schließlich umgesetzt. Die Solidaritätsbekundung hat weitreichende Reaktionen zur Folge, mit denen weder die Schüler, noch die Schulleitung oder die Eltern gerechnet haben.

Der Film von Lars Kraume basiert auf wahren Ereignissen und wirft Fragen nach zeitlosen Themen wie Loyalität, Verrat und Widerstand auf.

„Mit «Das schweigende Klassenzimmer» beweist Lars Kraume wie intensiv und dramatisch man die jüngere Geschichte im Kino aufarbeiten kann. Herausragend!“ (filmstarts)


Karten reservieren

Trailer