Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2020: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   September   Oktober   November   Dezember

2019: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   August/September   Oktober   November   Dezember

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

DerLiebesbaum 250

04.09.2018

Der Liebesbaum

Deutschland 2018, Regie: Hikmet Izgi, 76 min, FSK ab 0

Mit dem Spielfilm DER LIEBESBAUM kommt nach „No future war gestern“ wieder ein in Hannover gedrehter Film ins Kino. Regisseur Hikmet Izgi präsentiert damit eine kleine Hommage an die Stadt und Region, in der erlebt.
Es geht um den türkischstämmigen Deutschen Kerim (Alexander Johnston), der neu in Hannover ist und sich einleben will. Er verliebt sich in die Bäckereiverkäuferin Marla (Julia Thielert), aber eine Beziehung kann sich nicht entwickeln, weil die gegenseitigen Vorbehalte und Vorurteile zu groß sind. Kerim ist enttäuscht und engagiert sich in der Politik. Er gründet eine Partei und tritt schließlich sogar zur Bürgermeisterwahl an. Mitten im Wahlkampf begegnen sich die beiden wieder, erhalten eine neue Chance und finden über kulturelle und gesellschaftliche Barrieren hinweg zueinander.  

Als Gast: Regisseur u. evtl. Schauspieler.

Siehe auch: http://www.der-liebesbaum.de/

Karten reservieren

Trailer     

 

 

 MV5BODJlMzdlYzItMzRkNi00NTE0LTliZjQtMTllNzkxNDVhNjkxXkEyXkFqcGdeQXVyNjY1MTg4Mzc. V1 QL75 UX144 CR00144213


 

Dienstag, 07.09.2021

Mittwoch, 08.09.2021

Der Mauretanier

GB – USA 2020, Regie: Kevin Macdonald, 130 Min. FSK ab 12

DER MAURETANIER (GB-USA)  beruht auf den Memoiren des Westafrikaners Mohamedou Ould Slahi „Das Guantanamo Tagebuch.“, der unter der Anklage inhaftiert wurde, einer der Drahtzieher hinter den Anschlägen auf das World Trade Center zu sein. Er verbrachte 14 Jahre seines Lebens in Guantanamo, dem schlimmsten Militär-Gefängnis in den USA, wurde dort verhört und gefoltert, ohne jemals angeklagt worden zu sein.

Durch einen unerbittlichen Kampf seiner Anwältin Nancy Hollander, die im Film von Jodie Foster brillant dargestellt wird, kommt er schließlich frei.

„Der Film [...] glänzt nicht nur als Justizfilm, sondern vor allem als intensives menschliches Drama, das die Hauptdarsteller bewegend verkörpern.“ (MDR ARTOUR)

Zwischen Jodie Foster und Benedict Cumberbatch nimmt Tahar Rahim eine überragende Hauptrolle ein. Mit seiner zurückhaltenden Intensität bewahrt er die Würde des Titelhelden auch noch in den würdelosesten Momenten.

 
Karten reservieren

Trailer   Trailer OmU

 

 

22.11.2016

Der Moment der Wahrheit

USA 2016, Regie: James Vanderbilt, 125 Min., FSK ohne Beschränkung

„Im Wahljahr 2004 strahlte das CBS-Fernsehen einen – wie sich hinterher herausstellte – unzulänglich verifizierten Beitrag über angebliche Machenschaften von George W. Bush zur Vermeidung seines Wehrdiensts während des Vietnam-Kriegs aus.
Der Film rekonstruiert die Hintergründe und Folgen der Reportage als einseitige Reinwaschung der Verantwortlichen, die damals alle ihre Posten verloren.

Eine spannend inszenierte Scheindokumentation des Geschehens, die nicht zuletzt durch die Besetzung der Hauptrollen mit prominenten Stars (Cate Blanchett, Robert Redford) unverkennbare Züge der Manipulation trägt.“ (Filmdienst.de)

 

 

 

Der Rausch 

Dienstag, 24.08.2021

Mittwoch, 25.08.2021

Der Rausch

Dänemark 2020, Regie: Thomas Vinterberg, 117 min, FSK ab 12

Regisseur Thomas Vinterberg lässt Mads Mikkelsen In einer berührenden Tragikomödie als Martin auf der Suche nach Erfüllung und Lebensfreude zu berauschter Höchstform auflaufen. Früher war Martin Lehrer aus Leidenschaft – heute sind nicht nur die Schüler von seinem fehlenden Enthusiasmus gelangweilt, auch in Martins Ehe ist die Luft raus. Seinen drei Freunden, die am selben Gymnasium unterrichten, geht es nicht viel besser. Bei einer angeheiterten Geburtstagsrunde diskutieren sie die Theorie eines norwegischen Philosophen, nach der ein Mensch nur mit einem erhöhten Alkoholgehalt im Blut zu Bestleistungen fähig ist. Solch eine gewagte These muss überprüft werden. Die vier beschließen den Selbsttest zu machen und während der Arbeit einen konstanten Pegel zu halten. Soll nicht sogar Churchill den Zweiten Weltkrieg in einem Alkoholrausch gewonnen haben? Mit neuem Antrieb stürzen sie sich in ihr geheimes Experiment.

Der Film nähert sich auf humoristische und – in den Augen mancher – skandalöse Weise einem ernsten Thema.

Zahlreiche Preise und Dänemarks offizieller Kandidat im Oscar®-Rennen 2021.

 

Karten reservieren

Trailer